Es ist normal, verschieden zu sein

Die Bernhard-Grzimek-Schule ist eine Schule mit inklusivem Selbstverständnis. Wir versuchen, unter unserem Dach für alle Kinder mit all ihren unterschiedlichen Fähigkeiten eine gute Schule zu sein und ihnen gerechte Bildungschancen zu eröffnen.

Bevor Sie weiterlesen, sagt vielleicht unser Film „Inklusion kann gelingen“ mehr als viele Worte:

Die Förderung im Ganztag findet kooperativ statt, Unterricht, Erziehung und Bildung verbinden sich über „den ganzen Tag“. Eine übergeordnete Rolle in der kooperativen Förderplanung nimmt die pädagogische Steuergruppe „Inklusion“ ein. Multiprofessionell zusammengesetzt, treffen sich hier verschiedene Sichtweisen und Erfahrungen bezüglich des Kindes, eine Fülle von Förderideen und die Sichtweise des betroffenen Kindes. Anstelle einer Einzelbetrachtung von vorgegebenen Förderbereichen tritt eine ganzheitliche Sicht auf das Kind und seine individuellen Bedürfnisse. 

Kooperative Förderplanung im Lehrer-Erzieher-Team bedeutet:

  • gemeinsames Erstellen, Nutzen und Reflektieren von Förderplänen
  • Absprachen über Gestaltung der Unterrichtsbegleitungen und VHG-Zeiten
  • Absprachen über Nachteilsausgleiche
  • Verständigung im Team und schulweit über Methoden und Arbeitsformen in den Jahrgangsstufen
  • enge Zusammenarbeit der verschiedenen Professionen (Sozialpädagogen, Lehrer, Erzieher, Sonderpädagogen, Therapeuten, Eltern, Jugendamt…)
  • integrative und additive Förderangebote durch IntegrationserzieherInnen und SchulhelferInnen für Kinder mit erhöhten oder wesentlich erhöhten Betreuungsbedarfen nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz SGB VIII § 35a und SGB XII § 53
  • Unterrichtsbegleitung und VHG-Zeiten
  • Schulaufgabenbegleitung
  • Förderung sozialen Lernens in Morgenkreis, Klassenrat und Projekten
  • Lernen durch Spielen (Spielezimmer)
  • Vielfalt fakultativer Angebote im Mittagsband durch LehrerInnen, ErzieherInnen und Externe
  • Arbeitsgemeinschaften durch LehrerInnen, ErzieherInnen und Externe
  • Offene Projektnachmittage und Ferienangebote
  • 1:1-Lehrer-Erzieherteams zur Steuerung der Kooperationsprojekte mit außerschulischen Partnern.

Förderung durch Externe:

  • Lesepaten des Lesepatenprogramms des VBKI (Verbands Berliner Kaufleute und Industrieller)
  • Mentorenprogramm „Balu  & Du“ in Zusammenarbeit mit der Alice-Salomon-Hochschule Berlin
  • Intensives Umsetzen von Fördermöglichkeiten nach dem Bildungs- und Teilhabepaket (BuT)
  • Interkulturelles Lernen.

Ca. 15 % der Schülerinnen und Schüler werden sonderpädagogisch besonders gefördert und haben teilweise einen erhöhten oder wesentlich erhöhten Betreuungsbedarf.

Hilfen zur Eingliederung

Für Eltern oder Sorgeberechtigte, die für ihr Kind einen Antrag auf erhöhten Betreuungsbedarf im "Hort" oder einen Antrag auf eine Schulhelferin bzw. einen Schulhelfer stellen möchten, haben wir in Zusammenarbeit mit dem Lichtenberger Jugendamt 2 Antragsformulare für die Eingliederungshilfe nach § 35a SGB VIII  oder § 53, 54 SGB XII entwickelt, die sie hier herunterladen können.

Wichtig: Zu diesen beiden Formularen sind noch das ärztliche Gutachten und der Bericht der Schule notwendig.

Antrag auf Eingliederungshilfe für erhöhten Betreuungsbedarf und / oder Schulhelfer/in

Schweigepflichtsentbindung